Zuhör-Dialog - Zusammenwirken

 

Zuhör-Dialog

Sie kommen gerade mit einen Thema nicht weiter, oder Sie glauben, es gibt noch eine bessere Lösungen als die, die Ihnen im Gespräch bisher eingefallen sind, oder Sie kommen im Gespräch nicht wirklich miteinander zum Nachdenken, weil man sich immer wieder ins Wort fällt ...

Dann probieren Sie einen 15-minütigen Zuhördialog zum Thema!

 

Sie nehmen ...

- zwei Stühle - an einem ruhigen Ort, einander gegenüber und

- ihr Handy mit der LISTENING PROJECT Timer-App

Dort lesen sie bei Bedarf noch einmal die Instruktionen für den Zuhör-Dialog.

 

Diese kann man hier auch als PDF herunterladen und ausdrucken:

pdf  Instruktionen für den Zuhör-Dialog

pdf  ‘Listening Card’. (Auf Post-It-Notes-Größe: "Was man als Zuhörer und Sprecher im Zuhördialog tut.")


timer ico 100 LISTENING PROJECT Timer-App (v0.1) Online-Version mit Instruktionen.

 

 

 

 

Über Rückmeldungen freuen wir uns:  External

 

 

Rückmeldungen

 

  • Ich glaube, die Pausen im Dialog verlangsamen nur am Anfang, am Ende haben sie alles definitiv beschleunigt.
    @Karin
  • Wenn es ums Hören geht und nicht nur ums Sprechen, muss man nicht so perfekt sein.
    @Christel
  • Es hat eine Qualität, die besonders ist: Kein Essen, kein Trinken, keiner stört, man wird nicht unterbrochen, kann immer entscheiden, wann man wechseln will.
    @Eike
  • Nicht sofort zu antworten braucht Übung.
    @Kathrin
  • Wir sind mäandert und sind wirklich weit gekommen bei unserem Thema.
    @Thorsten
  • Ich neige eigentlich zum Monologisieren, wahrscheinlich damit die anderen mich nicht so leicht unterbrechen können. Hier konnte ich das vergessen und bin ganz schnell auf wichtige Punkte gekommen. Das war jedenfalls so. Hier wusste ich irgendwie, so lange die Uhr nicht umgedreht ist, unterbricht mich keiner.
    @Susanne
  • Das Beste ist, dass man nicht unterbrochen wird.
    @Bärbel
  • Ich konnte offensichtlich beim Sprechen nicht alles in Worte fassen, denn hinterher in der Stille ist dann immer noch ganz viel Zusätzliches gekommen, was sonst wohl verloren gegangen wäre.
    @Horst
  • Das Installieren des Eigenen in einem Gespräch ist für mich immer ein Kraftakt und ist meist mit dem Erlebnis verbunden, etwas nur unvollständig ausdrücken zu können. Hier ging das irgendwann ganz leicht.
    @Richard
  • Das Beste sind die 30 Sekunden Stille, wenn keiner etwas sagt. Ohne die Stille geht es genau an dem einen Punkt weiter, an dem man gerade ist. Das kennt man ja. In der Stille wird das Thema irgendwie größer.
    @Henni
  • Dass ich wirklich etwas sagen konnte, hat mich wach gemacht.
    @Eleanor
  • Irgendwie verbindet solch ein Dialog. Vorhin kannten wir uns noch nicht und jetzt hilft er mir schon beim Suchen und hält meine Handtasche.
    @Francisca
  • Und zwischendurch hatte ich sogar etwas Angst. Man weiß ja nicht, welche Gedanken dann noch so kommen, wenn man diese Pausen macht. Ging aber dann doch - eigentlich waren meine eigenen Gedanken dann sogar das Interessanteste für mich, muss ich zugeben.
    @Tarek
  • Erst dachte ich, ich kann nichts Interessantes zu dem Thema sagen, doch dann war ich überrascht, was alles kam. Er hat ja immer weiter zugehört.
    @Ulrike

 (Textwechsel anhalten > Mouse über Text)